Unser Verein

Schon in den 30er Jahren gab es in Klengen einen Schützenverein, der den Namen KKS Brigachtal (Sitz Klengen) trug. Zurückblickend könnte man die Schützen als Namensgeber für das heutige Brigachtal bezeichnen.

Nach 1945 waren derartige Vereine verboten. Erst in den Jahren nach 1950 war an die Gründung eines Schützenvereins zu denken. So fanden sich im Februar 1958 einige Interessenten zusammen und gründeten die Sportschützenvereinigung Brigachtal.

Der junge Verein setzte sich das Schießen mit dem Luftgewehr und mit Kleinkalibergewehr zum Ziel. Bereits 2 Jahre später konnte in einem einfachen Schießstand der Sport ausgeführt werden. Es folgten Jahre des sportlichen Erfolges. Mit dem Verein ging es stetig bergauf.

Das heutige Vereinsheim wurde 1971 mit einem großen Schützenfest eingeweiht. Bis zum heutigen Tage wurde die Anlage schon zweimal erweitert.

Mit dem Mitgliederstand von 300 Personen zählen die Schützen zu den stärksten Verbindungen im Dorf.

Unsere Geschichte

Bundesliga Finale

09.02.2015

Die 1. Mannschaft schaffte den Einzug ins Bundesliga-Finale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Rotenburg. Sie unterlag im Viertelfinale knapp und landete auf Platz 5 der gesamtdeutschen Wertung.

Bundesliga Finale

02.03.2013

Die 1. Mannschaft schaffte den Einzug ins Bundesliga-Finale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Rotenburg . Nach dem 4:1-Viertelfinalsieg am Samstag gegen Hubertus Elsen und den 4:1-Halbfinalsieg gegen Nordstemmen unterlagen die Brigachtaler am Sonntag erst im Finale der HSG München mit 1:3 und gewann dadurch die Silbermedaille.

Regionalliga Relegation

25.02.2013

Die 2. Mannschaft musste in die Relegation um die 2. Bundesliga. Bei einem Ergebnis von 3862 fehlten nur 4 Ringe um den Klassenerhalt zu sichern.

Bundesliga Finale

02.03.2012

Die 1. Mannschaft schaffte den Einzug ins Bundesliga-Finale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Paderborn. Sie unterlag im Viertelfinale knapp und landete auf Platz 6 der gesamtdeutschen Wertung.

Bogensport

01.01.2012

Erweiterung des Angebots durch Bogensport

Aufsieg

01.01.2008

Die 2. Mannschaft steigt wieder in die Regionalliga Südwest auf.

Neuer Ehren Oberschützenmeister

01.03.2007

Bei der Hauptversammlung im März wurde eine neuer OSM gewählt. Jürgen Daucher wurde einstimmig in das Amt berufen.

Fast geschaft

01.01.2007

Die 1. Mannschaft belegte in der Endtabelle der Bundesliga Platz 6. Knapp verfehlt hat das 2. Team den Wiederaufstieg in die Regionalliga Südwest. Bei einem Ergebnis von 3850 Ringen fehlten nur 3 Ringe.

Beste Saison seit 6 Jahren

01.01.2006

Mit dem 5. Tabellenplatz in der Bundesliga wird die beste Platzierung in den letzten 6 Jahren erreicht. Die zweite Mannschaft verfehlt das Klassenziel und startet nun wieder in der Landesliga Südbaden.

Neue Technik

01.01.2006

Die Anschaffung von zwei Jugendgewehren mit Infra-Rot-Technik fördert die Jugendarbeit im Verein.

Aufstieg

01.01.2005

Eine große Überraschung ist der Aufstieg des 2. Teams in die Regionalliga SÜDWEST

Umbau

01.01.2005

Die lang anstehende Dachsanierung wird durchgeführt. Mit der Aufstockung eines Schulungsraumes und einem Büro wird das Raumangebot erweitert. Der Entschluss auch die KK-Anlage gleichzeitig zu modernisieren bringt weitere Arbeiten mit sich.

Abschied des Oberschützenmeisters

01.01.2002

Oberschützenmeister Max Hirt legt nach 40 Vorstandsjahren das Amt nieder. In der Hauptversammlung wird er zum Ehrenoberschützenmeister ernannt.

Aufstieg

01.01.2000

Aufstieg in die 1.Bundesliga

Landes-RWK

01.01.2000

Austragung aller Landesliga-Rundenwettkämpfe Luftgewehr und Luftpistole 1999+2000

Umbau

01.01.1999

Umbau der Luftgewehrhalle von 15 auf 12 Stände Einbau einer Tribüne 85 Plätze Im gleichen Jahr Kauf von 12 elektronischer LG-Anlagen

Aufstieg

01.01.1999

Aufstieg in die Regionalliga Süd-West

Neue KK-Anlagen

01.01.1998

Kauf von 8 elektronischen KK-Anlagen (Meyton)

Fahnenweihe

01.01.1996

Fahnenweihe

Umbau

01.01.1994

Einbau einer Zentralheizung und Umbau der Schützenstube

Schützenbus

01.01.1990

Ein Kleinbus wird angeschafft

Ehrenscheibe

01.01.1989

Bau der größten Ehrenscheibe Deutschlands

Neuanschafung

01.01.1987

Kauf einer elektronischen Ringlesemaschine (Disag)

Neubau

01.01.1984

Bau der Luftgewehrhalle mit 15 Ständen

Einweihung

01.01.1971

Einweihung des Schützenhauses mit Preisschießen

Beubeginn

01.01.1968

Baubeginn eines neuen Schützenhauses

Wiedergründung

01.01.1958

Die Wiedergründung erfolgte im Jahre 1958 Initiator war der heutige EOSM Max Hirt Im selben Jahr wurde ein Schießstand in jetzigen Steinbruchgelände erstellt